DIE ARBEIT DER MEMENTO BÜNDNIS PARTNER

Die Arbeit von Ärzte ohne Grenzen e.V. zielt darauf ab, die bestmögliche Versorgung für Menschen in Not zu erreichen und Menschenleben zu retten. Dabei sind die medizinischen Teams häufig mit der frustrierenden Realität konfrontiert, dass eine lebensnotwendige Behandlung von Menschen in den Einsatzgebieten nicht oder nur eingeschränkt möglich ist. Allzu oft fehlen medizinische Instrumente und Arzneimittel oder diese werden nur zu extrem hohen Preisen verkauft, die sich Patientinnen und Patienten sowie Hilfsorganisationen nicht leisten können. Auf diesen Missstand macht Ärzte ohne Grenzen durch Kampagnen- und Aufklärungsarbeit aufmerksam.

Seit 60 Jahren unterstützt Brot für die Welt e.V. langfristig lokale Nichtregierungsorganisationen, die sich für eine bessere Gesundheitsversorgung vor Ort einsetzen. Dabei wird täglich deutlich, dass der Zugang zu qualitativ hochwertigen Medikamenten, Diagnostika und Impfstoffen von großer Bedeutung ist, denn die Partner können eine grundlegende Gesundheitsversorgung ohne diese Mittel nicht anbieten. Deshalb wirkt Brot für die Welt auch auf eine Verbesserung der globalen politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen hin und fordert mehr Einsatz in Deutschland für die Gesundheitsbedürfnisse von Millionen von Menschen in ärmeren Ländern.

Die BUKO Pharma-Kampagne wurde gegründet, um die Aktivitäten der deutschen Pharmaindustrie zu untersuchen und sich kritisch mit den Schattenseiten des Arzneimittelmarktes in Nord und Süd auseinanderzusetzen. So trägt die Pharma-Kampagne dazu bei, dass sich die Entwicklung von neuen Medizinprodukten mehr als bisher an den Bedürfnissen von Menschen orientiert, statt an den Profitinteressen von Unternehmen. Zentrales Leitbild der BUKO Pharma-Kampagne ist das Konzept der Weltgesundheitsorganisation für eine rationale Arzneimittelpolitik. Eine der Hauptforderungen ist, dass alle Menschen Zugang zu einer guten Gesundheitsversorgung bekommen.

Seit 1957 haben Millionen kranke und ausgestoßene Menschen durch die DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe e.V. medizinische Behandlung oder soziale Unterstützung bekommen. Die Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe leistet – unabhängig von politischen oder konfessionellen Überzeugungen – nachhaltige Hilfe für Menschen in Entwicklungs- und Schwellenländern. In ihrer Arbeit sieht sie, was es bedeutet, wenn Menschen an vermeidbaren oder behandelbaren Krankheiten leiden. Die Vision der DAHW ist eine Welt, in der kein Mensch unter Krankheiten der Armut und ihren Folgen wie Behinderung und Ausgrenzung leidet.